Logo

Gemeinde Marienwerder

Gemeinde Marienwerder

im Landkreis Barnim

Naturparkgemeinde

zukunftsorientiert

lebenswert

Sie sind hier: START > Tourismus > Projekte > Grafenbrueck > Artikel
Tourismusinformationspunkt Grafenbrück

Osterspaziergang nach Grafenbrück

viele Bürger kamen zur "Schaustelle" und informierten sich über die Zukunft des ehemaligen Magazingebäudes

(von E.G.Ehlert)


Die Infotafel vor dem Giebel

Eingeladen zu diesem Osterspaziergang bei kühlen Temperaturen hatten die Gemeinde Marienwerder, der Regionale Förderverein und das Gasthaus zur „Glocke“.

Die Bürger erschienen recht zahlreich, um aus „Erster Hand“ etwas über die geplante Errichtung eines Tourismusinformationspunktes in dem ehemaligen Magazingebäude der Königlichen Wasserbaudirektion Grafenbrück zu erfahren.


Bürgermeister Jur und Herr Ritter

Herr Meyer, Bauingenieur aus Bernau und Entdecker der Überreste dieses Gebäudes informierte vor Ort über die Besonderheiten der Dachkonstruktion und gab einen Ausblick auf die beabsichtigte Nutzung nach dem geplanten Wiederaufbau.

Neben den fachlichen Auskünften wurden an diesem Ostersonntag aber auch verschiedene Annehmlichkeiten und Unterhaltung für die ganze Familie geboten. Das Gasthaus „Zur Glocke“ war mit einem mobilen Ausschank vor Ort und versorgte die Ausflügler neben leckeren Speisen sowohl mit erfrischenden als auch wärmenden Getränken, die sich bei den niedrigen Temperaturen durchaus großer Beliebtheit erfreuten.

Die gesamte Veranstaltung wandte sich an diesem Osternachmittag natürlich hauptsächlich an die kleinen Bewohner der Gemeinde.


Spaß mit "Barnike"

So gab es schon auf dem Weg entlang des Finowkanals so manche Osterüberraschung und am Ziel des Spazierganges warteten weitere Höhepunkte.

Hier konnte man auf einem Pony reiten oder mit „Barnike“, dem Maskottchen des Kreissportbundes Barnim herumtollen.    

Ein schon traditioneller „Renner“ war das von der KiTa „Mäusestübchen“ angebotene „Stockbrot“, das bei Groß und Klein reißenden Absatz fand. Man musste dabei höllisch aufpassen, um das Brot rechtzeitig aus den Flammen zu nehmen, da sonst ein Stück ungenießbarer Kohle am Stock zurückblieb.


Einweihung der Torwand

Bei einem Quiz rund um Grafenbrück und den Finowkanal konnten die Kinder ihr Wissen testen und auch so mancher Erwachsener fand Spaß an den Fragen, die von Frau Rita Friedemann in Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen der KiTa ausgetüftelt wurden.

Auch für sportliche Betätigung war gesorgt, denn der SV Freya Marienwerder organisierte ein Torwandschießen innerhalb der Feldsteinmauern des Magazingebäudes. Die schicke Torwand hatte Tischlermeister Blankenburg gebaut. Ein äußerst solides Stück, das alle Schüsse aushielt und zeigte, dass der Meister sein Handwerk versteht.


Chorprogramm vor großer Kulisse

Gegen 15.00 Uhr dann der Höhepunkt des Nachmittags. Herr Ritter, Geschäftsführer des Regionalen Fördervereins und Danko Jur, Bürgermeisters der Gemeinde, begrüßen offiziell die zahlreich erschienen Besucher und leiten über zum Auftritt der beiden Chöre aus Marienwerder.


Die Damen und Herren boten ein abwechslungs-
reiches Programm mit schönen Frühlingsliedern, das von den zahlreichen Zuhörern mit viel Applaus bedacht wurde.

Gegen 17.00 Uhr endete die Veranstaltung und man war sich einig, trotz des trüben Wetters einen schönen Osternachmittag verbracht zu haben.

| Marienwerder 18.04.2007 | mehr Bilder »