Logo

Gemeinde Marienwerder

Gemeinde Marienwerder

im Landkreis Barnim

Naturparkgemeinde

zukunftsorientiert

lebenswert

Sie sind hier: START > Tourismus > Projekte > Werbellinkanal

Fördermittel für Werbellinkanal

jetzt kann die Planung beginnen

fördermittel

Brandenburgs Agrar- und Umweltstaatssekretär Dietmar Schulze hat am 04.01 2007 im Gemeindezentrum von Marienwerder einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 270.714 Euro an Danko Jur, den Bürgermeister von Marienwerder, überreicht.
Das Geld aus EU-Mitteln ist für die planerische Vorbereitung zur Wiedereröffnung des Werbellinkanals zwischen dem Finowkanal und dem Oder-Havel-Kanal bestimmt und deckt 75 Prozent der Gesamtkosten ab. Die Eigenmittel werden gemeinsam von der Gemeinde und dem Landkreis Barnim getragen. Carsten Bockhardt überreichte einen Fördermittelbescheid über 45 000 Euro aus dem Haushalt des Kreises: "Solch ein großes Vorhaben kann eine Gemeinde wie Marienwerder nicht allein stemmen." Mit der Planung für die Wiedereröffnung des Werbellinkanals wird eine Investition in Höhe von vier Millionen Euro vorbereitet.

Das Projekt ist Bestandteil der Wassertourismus Initiative Nordbrandenburg (WIN), mit der in der strukturschwachen Region um den Finowkanal Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Es geht darum, abseits der großen Wasserstraßen, die von Schleppern und Frachtkähnen bevölkert werden, über den Finowkanal eine Strecke zu schaffen, die mit Haus- und Charterbooten ohne Bootsführerschein befahren werden kann. Mit dem Projekt wird der Barnim, ausgehend von Oder und Werbellinsee, an die Wasserstraßen bis hin nach Fürstenberg und von dort bis an die Müritz und die Nordsee angebunden. Durch den Ausbau und die Vernetzung der Wassertourismusgebiete zu einem Gesamtnetz mit 340 km Länge wird es zu einer wesentlichen Entwicklung und Stärkung des touristischen Potenzials in unserer Region kommen.

Das Vorhaben ist somit nicht nur für die Gemeinde Marienwerder, sondern für den gesamten Landkreis Barnim von zukunftsweisender Bedeutung. Es wird zweifellos die Region touristisch noch attraktiver machen, erklärte Staatssekretär Schulze. Das Bauvorhaben Wiedereröffnung des Werbellinkanales könnte im Frühjahr 2008 beginnen und stellt für Marienwerder einen wichtigen Baustein in der kontinuierlichen und zukunftsorientierten Gemeindeentwicklung dar. Es schafft die Vorraussetzungen für die Realisierung des privaten Investitionsprojektes Marieninseln , wo in idealer Lage ein attraktives Wohn- und Tourismuszentrum am Wasser entsteht, das vielfältige Synergieeffekte für die heimische Wirtschaft auslösen und Neubürger anziehen wird. Im Ergebnis werden daraus neue Arbeitsplätze erwachsen, die Einwohnerzahl wird steigen und damit hätten sich die enormen Anstrengungen der letzten Jahre bei der Sanierung der Industriebrache ehemaliges Sägewerk gelohnt. Marienwerder wird mit dieser Entwicklung ein Motor für die Verwirklichung der Wasserinitiative Nordbrandenburg. Im Ergebnis werden daraus neue Arbeitsplätze erwachsen, die Einwohnerzahl wird steigen und damit hätten sich die enormen Anstrengungen der letzten Jahre bei der Sanierung der Industriebrache ehemaliges Sägewerk gelohnt. Marienwerder wird mit dieser Entwicklung ein Motor für die Verwirklichung der Wasserinitiative Nordbrandenburg.

| 01.02.2007 | Kontakt |