Logo

Gemeinde Marienwerder

Gemeinde Marienwerder

im Landkreis Barnim

Naturparkgemeinde

zukunftsorientiert

lebenswert

Sie sind hier: START > Veranstaltungen > Maibaumfest > 2007
eine schöne Tradition - das Maibaumfest in Sophienstädt

Drei tolle Tage in Sophienstädt

MOZ vom 08.05.2007

Sophienstädt (mes) "Och Mama, sind die süüüß!" Der kleine Junge konnte am Samstagvormittag während des Maifestes in Sophienstädt nicht genug von den Waschbären bekommen. Während er noch die knuffigen, flinken Fellbündel bestaunte, hielt Ortsbürgermeister Mario Strebe eine zünftige Ansprache unterm soeben aufgestellten Maibaum.

Der Baum, von Revierförster Ingo Hellwig gesponsert, wog etwa eine ganze Tonne. Sein Transport war ein kleines Spektakel für sich. Von Finowfurt über Marienwerder bis nach Sophienstädt wurde er auf einem Tieflader herangefahren. Begleitet von Trommlern, Radfahrern, Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Ruhlsdorf und Marienwerder sowie der Verkehrswacht Bernau. Höchstpersönlich auf dem Trecker: deren Chef Walter Papritz. Das Maifest hat in Sophienstädt 30-jährige Tradition. Zum zweiten Mal wurde es drei Tage lang gefeiert.

Los ging es bereits am Freitag mit einem Gospelkonzert mit den Westend Glory Singers aus Eberwalde. Nach Bürgermeister Strebes Begrüßung klang Tanzmusik durchs Festzelt. Den abendlichen Fackelzug durch den Ort führten die Eberswalder Spielmannsleuten 1963 an. Am Samstag gab es dann ab 10 Uhr ein buntes Markttreiben rund um die Kirche, die für alle Gäste zugleich auch einen Tag der offenen Tür bot. Die lustigen Waschbären vom Hobbyzoo aus Krangen zeigten gemeinsam mit den beiden Frettchen auf der extra gestalteten Waschbären-Burg, was sie an turbulenter Aktion zu bieten hatten. "Das sind Paul und Berta, aber Paula, Fritz und Frieda hab ich auch noch dabei", so der Besitzer des Zoos, Herr Stöter.

An dem 17 Meter hohen Maibaum flatterten bunte Bänder. Zum Abba-Song "Mama Mia" flochten sie die Kinder von der Tanzgruppe unter Leitung von Anita Bauermeister geschickt und flink um den Stamm der Birke. "Seit Oktober haben wir an diesem Projekt gearbeitet und es soll einfach die Freude zeigen, die wir dabei hatten, diesen Baum so festlich zu schmücken", so die Leiterin.

Die goldene Krone am Wetterhirsch hoch oben an der Kirche funkelte im Sonnenlicht, während es sich die Besucher an den Ständen bereits schmecken ließen. Ebenfalls zum Programm gehörte die Ausstellung zu Malerei und Grafik-Kunstobjekten von Lothar Gericke, Basteln, Kinderschminken, Bogenschießen und Kremserfahrten. Am Nachmittag wartete eine Kaffeetafel mit selbst gebackenen Kuchen auf die Besucher. Geschichten und Lieder gab es mit Michael Günther und den Kindern der Kita Spatzennest aus Ruhlsdorf. Der Männergesangsverein Frohsinn und der Frauenchor aus Marienwerder traten auf. Die Tanzgruppe Dannenberg zeigte einen Ausschnitt aus ihrem Programm. Am Abend wurde im Festzelt dann ordentlich das Tanzbein geschwungen, bevor der Tag mit einem Höhenfeuerwerk zu Ende ging. Auch am Sonntag gab es ein musikalisches Programm mit der Diskothek Blue Night und Blasmusik der Märkischen Musikanten.

Vom 4. - 6. Mai feiert der Ortsteil Sophienstädt sein traditionelles Maibaumfest. Wir laden alle interessierten Anwohner und Gäste ein, sich am Samstag, dem 5. Mai von 10.00 -11.00 Uhr an dem Transport des Maibaumes mit Rad-Corso von Marienwerder über Ruhlsdorf nach Sophienstädt zu beteiligen. Im Anschluss wird der Maibaum an der Kirche in Sophienstädt aufgestellt, eine fast vergessene Tradition, die seit 2006 in Sophienstädt wieder belebt wurde. Ein Volksfest mit buntem Programm für Groß und Klein schließt sich an. Für das leibliche Wohl sorgt in bewährter Weise das Team Wieser in ihrem großen Festzelt. Deshalb die gute Empfehlung von uns, starten Sie mit einer Radtour durch die Berliner- und Biesenthaler Forsten nach Sophienstädt zum Tanz unter dem Maibaum in den Mai.

Hier geht es zum Programm ->>